Ex-Promis und Webserien = Flop?

Ja, Boris-Becker.tv. Das hatte ich ja schon total vergessen. Bis SPON mich in diesem Artikel über Ex-Stars, die mit ihren selbstproduzierten Webserien und Webportalen untergehen, wieder darin erinnert hat.

Da zeigt sich, dass selbst ein Mega-Budget (war damals nicht sogar von einem Millionen-Budget die Rede?) und eine Kooperation mit RTL und BILD und ein Name wie Boris Becker (der zumindest im Boulevard immer noch wunderbar funktioniert) nicht zwingend zum Erfolg führt.

Und über Gina-Lisas Welt bei myvideo brauchen wir gar nicht reden.

Dass es auch anders geht, zeigt in den USA Lisa Kudrow. Die hat sich nach dem Ende von Friends – anders als Ex-Ehefrau von Brad Pitt Jeniffer Aniston – unbeachtet von der Öffentlichkeit in Nebenrollen und B-Produktionen rumgeschlagen. Was ihre selbstproduzierte Webserie Web Therapy nicht davor bewahrte ein Mega-Erfolg beim US-Publikum zu werden.

Es ist also nicht grundsätzlich unmöglich als Ex-Promi im Web Erfolg zu haben. Allerdings sollte man in der eigenen Show die Inhalte nicht vergessen. Boris’ Videotagebuch Boris und Lillys Wochenrückblick war auf Dauer vielleicht doch zu langweilig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>